Vollstationäre Pflege

Im Landhaus im Laspert leben zurzeit 60 Bewohner und Bewohnerinnen in 40 Einzelzimmern und 11 Doppelzimmern. Sie leben auf zwei Wohnbereichen, die sich je über zwei Etagen erstrecken.
Die Pflegearbeit findet im Regelkreis des Pflegeprozesses, in Anlehnung an das Lebensaktivitäten- modell von Nancy Roper statt.

Alle Informationen über einen Menschen in seiner aktuellen Lebenssituation (Lebensgeschichte und Kranken- geschichte) werden gesammelt. Pflegeziele werden gemeinsam mit dem Bewohner festgelegt. Pflegemaßnahmen, die zu diesen Zielen führen sollen, werden sorgfältig geplant und durchgeführt. Alles wird von den Pflegekräften dokumentiert.
In festgelegten Zeiträumen werden Ziele und Maßnahmen auf ihr Ergebnis und ihre Wirksamkeit hin überprüft und gegebenenfalls angepasst. Jedem Bewohner werden zwei Bezugspflegekräfte zugeordnet, die in besonderer Weise die Belange jedes einzelnen Bewohners beachten.

Die Durchführung der Pflege vollzieht sich in drei Schichten innerhalb von 24 Stunden. Die ständige Präsenz von Pflegefachpersonal ist gesichert, da wir die gesetzliche Vorgabe von 50% überschreiten. Die direkte pflegefachliche Aufsicht untersteht den ausgebildeten Wohnbereichsleitungen. Die gesamte Pflege wird von der Pflegedienstleiterin verantwortet.
Jeder Bewohner kann von seinem Hausarzt weiter behandelt werden. Wir stehen unter anderem in Kontakt mit Dermatologen, Neurologen, Gynäkologen, Psychiatern, Augenärzten und Zahnärzten, die nach der Wahl des Bewohners die Behandlung übernehmen können, wenn ein Facharzt hinzugezogen werden soll. Der direkte, offene und respektvolle Umgang aller an der Pflege Beteiligten ist uns ein besonderes Anliegen.